Die letzten Tage ging ein lang gehegter Traum in Erfüllung: einmal mit dem Mountainbike über die Alpen, möglichst fernab von Strassen und nah an der Natur. Nun sind die 450 km/10400 hm geschafft und ich hätte glatt Lust auf eine zweite Runde (spätestens nächstes Jahr) :) Es ging rein gar nichts von selbst unterwegs kaputt, Muskelkater gab es auch nicht wirklich, nass und kalt war es aber dafür. Und am Ende in Riva schon fast wieder zu warm… Rücktransport war per bikeshuttle.it, klappte problemlos und ist sehr zu empfehlen.

Hier einmal die GPS-Tracks zum Nachfahren (relativ nah an der Albrecht-Route, stellenweise aber mit kleinen Variationen).

Ein paar Fotos gibt’s natürlich auch.

Was an Weisheiten übrig bleibt ;) …

  • Wenn man schon ein Schloss mitnimmt (Gewicht), dann Schlüssel nicht vergessen!
  • Gesäßcreme ist sehr wichtig, ehrlich! :)
  • Bike-Klamotten reichen je einmal, lieber den Platz für richtig wasserdichte und lange Sachen nutzen (wir hatten stellenweise 3° C und Starkregen – Hölle bei Abfahrten)
  • Mittags lieber nur Kleinigkeiten essen, mit der Belohnung auf abends warten
  • Hotels müssen nur bei Nadelöhren (Bodenalpe) vorgebucht werden, den Rest spontan machen
  • Bei der Abfahrt am letzten Tag nicht übertreiben, dann kann man am Gardasee noch in Ruhe eine Runde extra drehen. Konnte ich nicht, Bike und Körper hatten ein paar Blessuren erlitten…