Schon witzig – bei der Ausfahrt mit dem Rad östlich der Landsberger Magistrale entlang war es eigentlich nicht wirklich langweilig oder abschreckend. Es stellte sich eher so etwas wie Begeisterung ob der Bebauung und Straßen-Situation in Marzahn ein. Ein bisschen russische Verhältnisse, auf keinen Fall etwas, wo man mit einer Panne liegen bleiben möchte. Und kaum aus Marzahn raus, wurde denn auch die Landschaft wunderbarste Taiga und man musste sich nur noch vor Pfingstsonntagsfahrern in Acht nehmen.

Strausberg ist auf den ersten Blick echt schön gelegen. Ich frag mich nur, ob die Bevölkerung, die ich heute da draussen sah, ein repräsentativer Querschnitt durch die dortige Demographie war – alle erweckten ein bisschen den Eindruck, das zuviel an Freizeit am liebsten im Solarium, Tatoo- und/oder Nagelstudio und bei Friseuren zu verbringen, die irgendwo vor 10 Jahren stehen geblieben sind.

Schön wars auf jeden Fall – da freut man sich doch zurück ins “normale” Berlin zu kommen :)